Thursday 17. October 2019

Die Basis unseres Erfolges

Das erfolgreiche Geschäftsmodell der ELAG ist leicht erklärt:

Mit Kompetenz und Know-how in allen Immobilien- und Projektierungsanfragen bringen wir Anleger zu Immobilien und Immobilien zu Anlegern.

 

 

 

Einbringung von Liegenschaften

 

 

  • Eine kirchliche Einrichtung – in der Folge "Eigentümer" genannt – besitzt eine Liegenschaft, beispielsweise ein Grundstück.
  • Der Eigentümer überträgt das Grundstück der ELAG Immobilien AG             (Einbringung gegen Aktienausgabe).
  • Die ELAG projektiert, investiert, realisiert und vermarktet ein Bauvorhaben auf diesem Grundstück auf eigenes Risiko.
  • Die ELAG-Aktionäre partizipieren an der Wertsteigerung und in Form von Dividenden.
Einräumung von Baurecht

 

 

 

  • Eine kirchliche Einrichtung – in der Folge „Eigentümer“ genannt –               besitzt eine Liegenschaft, beispielsweise ein Grundstück.
  • Der Eigentümer räumt das Baurecht dieser Immobilie der                             ELAG Immobilien AG ein.
  • Die ELAG projektiert, investiert, realisiert und vermarktet ein            Bauvorhaben auf diesem Grundstück auf eigenes Risiko.
  • Der Eigentümer profitiert risikofrei durch eine jährliche Bauzinszahlung aus dem Ertrag des realisierten Objekts.
  • Nach einer festgelegten Laufzeit (max. 99 Jahre) fällt das gesamte Objekt       dem Eigentümer zu.

 

Den Hauptanteil der Investoren der ELAG - Projekte stellen kirchliche Institutionen.

Die Veranlagungen erfolgen zum Teil aus den  kirchlichen Pensionsfonds.

Die zu bebauenden Grundstücke kommen überwiegend aus dem kirchlichen Umfeld.

So kann ELAG eine vernünftige Wertschöpfung für alle Beteiligten sichern.

 

DAS ZIEL:

SYSTEMATISCHE IMMOBILIENENTWICKLUNG UND SCHAFFUNG NACHHALTIGER EINNAHMEQUELLEN.


Die Aufgabenstellung der Projektentwicklung lautet meist:

Liegenschaft sucht Projektidee (Nutzungskonzept) und Finanzierung.

Die ELAG-Projekte orientieren sich an den standortbezogenen Entwicklungsperspektiven für eine nachhaltigeVermarktung oder die Potentiale für eine Umnutzung im Falle von Bestandsgebäuden. Die langfristige Veranlagung von Finanzmitteln aus Pensionsfonds zielt überwiegend auf sichere und wertbeständige Immobilienkategorien wie Wohnimmobilien ab.

 

ELAG schafft durch die Immobilienentwicklung und -veranlagung

Win-Win-Win-Situationen:

  • Win-Situation als Aktionär: Aktionäre partizipieren an der gesamten Unternehmenswertentwicklung der ELAG Immobilien AG und zusätzlichen Dividendenausschüttungen.
  • Win-Situation für den Baurechtsgeber: Baurechtsgeber erhält wertgesicherte, regelmäßige Bauzinszahlungen und am Ende der Vertragslaufzeit die Immobilie.
  • Win-Situation für den Partiarische Darlehensgeber: Hohe Sicherheit durch Immobilienveranlagung und Inflationsschutz durch Gewinnbeteiligung an wertgesicherten Erträgen (Mieten).
ELAG Immobilien AG
4020 Linz
Hafnerstraße 11
Telefon: +43 (0)732 / 60 41 38
http://www.elag.at/
Darstellung: